Museumsdorf Krumbach - Krumbach, Wiener Alpen, Niederösterreich

Museumsdorf Krumbach - Krumbach - Wiener Alpen
Museumsdorf Krumbach - Krumbach - Wiener AlpenMuseumsdorf Krumbach - Krumbach - Wiener AlpenMuseumsdorf Krumbach - Krumbach - Wiener AlpenMuseumsdorf Krumbach - Krumbach - Wiener AlpenMuseumsdorf Krumbach - Krumbach - Wiener AlpenMuseumsdorf Krumbach - Krumbach - Wiener AlpenMuseumsdorf Krumbach - Krumbach - Wiener AlpenMuseumsdorf Krumbach - Krumbach - Wiener AlpenMuseumsdorf Krumbach - Krumbach - Wiener AlpenMuseumsdorf Krumbach - Krumbach - Wiener AlpenMuseumsdorf Krumbach - Krumbach - Wiener AlpenMuseumsdorf Krumbach - Krumbach - Wiener AlpenMuseumsdorf Krumbach - Krumbach - Wiener Alpen

Die Bucklige Welt wie sie keiner mehr kennt... erleben Sie im Museumsdorf Krumbach!

Im Herzen der Buckligen Welt können Sie 5 wieder aufgebaute und voll ausgestattete Objekte aus der Region besichtigen. Diese wurden um das ehemalige Bürgerspital aus dem 16. Jahrhundert liebevoll gruppiert. Ein zusätzliches Gebäude, der über 500 Jahre alte "Tannbauer" befindet sich derzeit im Aufbau.

Das Museumsdorf Krumbach steht im Eigentum der Marktgemeinde Krumbach und wird auch von dieser erhalten, gepflegt und erweitert. Der Museumsbetrieb ruht auf den bewährten Schultern von ehrenamtlichen Museumsführern.

Das Bürgerspital:

1571 als Altenheim für sechs Männer und sechs Frauen der Burgbediensteten von Erasmus von Puchheim gestiftet mit Gebetsverpflichtung in der Kapelle (1571 bis 1910). Heute ist in diesem Gebäude auch das Heimatmuseum untergebracht. Sehenswerte kreuzförmige Gesamtanlage Die Kapelle wird für Adventveranstaltungen, Maiandachten und um die Sommersonnenwende gottesdienstlich genutzt.

Der „Fuchs´sche Hausstock":

Der Wohnteil eines alten Bauernhofes aus Zöbersdorf, bestehend aus der original Wohnstube, einer Rauchküche und dem ehemaligen Frauenschlafraum, in dem nun Leinwandverarbeitung und - Erzeugung gezeigt werden.

Der Schüttkasten:

Im regionstypischen Schüttkasten in Holzblockbauweise ist eine „Mostgallerie“ eingerichtet. Hier können im Zuge von Führungen verschiedene Moste, Edelbrände und Liköre verkostet und gekauft werden.

Die Mühle:

In der oberschlächtigen Mühle mit Mühlrad ist auch eine Leinenstampfe untergebracht, die zum Pressen von Leinöl diente.

Der Ausstellungsstadel:

Im sogenannten Ausstellungsstadel ist ein alter Kaufmannsladen – eine Greißlerei – aufgestellt und renoviert worden. Diese Greißlerei war noch bis 1985 voll in Funktion.

Der Der Tannbauer:

Das ehemalige Wirtschaftsgebäude der Puchheimer aus dem Spätmittelalter wird derzeit im Museumsdorf aufgebaut. Im Moment noch eine Baustelle soll der Tannbauer ab 2018 für Besucher geöffnet werden. Der Tannbauer stand 500 Jahre am Fuße des Krumbacher Burgbergs und ist das einzige noch erhaltene Wohnspeicherhaus, welches ab dem Spätmittelalter das typische Bauernhaus im östlichen Mitteleuropa war. Der Tannbauer zeigt den Wandel von der Rauchstube als Multifunktionsraum zur funktionalen Trennung mit rauchfreier Kachelofenstube, Rauchküche und Schlafkammer. Als Teil der Herrschaftshäuser von Krumbach weist er eine außergewöhnlich hochwertige Ausstattung auf.

Museumsbetrieb & Führungen:

Während der Öffnungszeiten des Museums ist eine Führung (ca. 60 Min.) im Eintrittspreis inkludiert. Für Ihre Gruppenreise bieten wir verschiedene Führungen durch das Museumsdorf an. Bei diesen Führungen legt unser Team Wert auf Ihre Wünsche und es besteht die Möglichkeit einer Most- oder Edelbrandverkostung. Gerne beraten wir Sie bei der Planung Ihres Besuches.

Kinder und junge Erwachsene können im Rahmen einer altersgerechten Führung das Alltagsleben von anno dazumal kennen lernen. Die historischen Gebäude sind nicht barrierefrei. Gegen Voranmeldung organisieren wir eine Führung für sehbehinderte Menschen. Unser Museumsteam versteht es, in besonders empathischer Weise die Schönheiten des Museums verbal zu beschreiben und Dinge erfühlen zu lassen.

Als stimmungsvollen Rahmen für Feierlichkeiten können Sie bestimmte Bereiche des Museumsdorfes gerne mieten. Bitte beachten Sie, dass Vermietungen nur in Verbindung mit einem Catering eines Krumbacher Gastronomiebetriebes

Öffnungszeiten & Preise

1. Mai bis 2. Juli 2017

3. September bis 26. Oktober 2017

jeweils sonntags von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr sowie an den Feiertagen von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr (letzter Einlass: 16.30 Uhr).

Sommeröffnungseiten werden bei Bedarf kurzfristig bekanntgeben.

Eintrittspreise
Erwachsene€ 3,50
Kinder (6-15 Jahre)€ 3,-
Lehrlinge, Studierende, SeniorInnen, Grundwehr- und Zivildiener€ 3,-
Familienkarte€ 6,-
Gruppen (ab 10 Personen) pro Person€ 3,-

Anreise

Mit dem Auto:

Von Wien fahren Sie über die Südautobahn A2 bis zur Ausfahrt Krumbach. Von dort aus folgen Sie der Bundesstrasse 55 Richtung Kirchschlag. Das Museumsdorf beffindet sich kurz vor dem Ortsende und ist beschildert.

Von Graz fahren Sie über die Südautobahn A2 bis zur Ausfahrt 81 Aspang/Zöbern. Nach rechts abbiegen Richtung Krumbach und Bad Schönau. Angekommen in Krumbach sehen sie in Unterhaus den Wegweiser zum Museumsdorf.

Kontakt
Museumsdorf Krumbach
GR Dipl.-HTL-Ing. Rainer Holzbauer
Bürgerspital 22851 KrumbachWiener Alpen Niederösterreich
+43 2647 42238
+43 2647 42238 22
Wetter