Burg Hochosterwitz - Launsdorf, MIttelkärnten, Kärnten

Burg Hochosterwitz - Launsdorf - MIttelkärnten
Burg Hochosterwitz - Launsdorf - MIttelkärntenBurg Hochosterwitz - Launsdorf - MIttelkärntenBurg Hochosterwitz - Launsdorf - MIttelkärntenBurg Hochosterwitz - Launsdorf - MIttelkärntenBurg Hochosterwitz - Launsdorf - MIttelkärntenBurg Hochosterwitz - Launsdorf - MIttelkärntenBurg Hochosterwitz - Launsdorf - MIttelkärntenBurg Hochosterwitz - Launsdorf - MIttelkärntenBurg Hochosterwitz - Launsdorf - MIttelkärntenBurg Hochosterwitz - Launsdorf - MIttelkärntenBurg Hochosterwitz - Launsdorf - MIttelkärntenBurg Hochosterwitz - Launsdorf - MIttelkärntenBurg Hochosterwitz - Launsdorf - MIttelkärntenBurg Hochosterwitz - Launsdorf - MIttelkärntenBurg Hochosterwitz - Launsdorf - MIttelkärntenBurg Hochosterwitz - Launsdorf - MIttelkärntenBurg Hochosterwitz - Launsdorf - MIttelkärntenBurg Hochosterwitz - Launsdorf - MIttelkärntenBurg Hochosterwitz - Launsdorf - MIttelkärntenBurg Hochosterwitz - Launsdorf - MIttelkärnten

Eine Festung, die Geschichte erlebbar macht

Das Wahrzeichen Kärntens:

Der Bergkegel, für eine große Burganlage in besonderem Maße geeignet, steigt vollkommen frei aus einer welligen Ebene auf. Ihn umkreist in mehrfachen Windungen der durch 14 Tore gesicherte Fahrweg, überbrückt tiefe Schluchten, lehnt sich an geschickt ausgemeißelte Felswände, erweitert sich zu Waffenplätzen, bis er die den Berggipfel krönende Hauptburg Hochosterwitz erreicht...

  • Rüstkammer, die Waffensammlung und die interessante Bildersammlung aus der Renaissancezeit zeugen von der geschichtlichen Bedeutung dieser einmaligen Wehranlage.
  • Ein umfangreiches Kulturprogramm mit Konzerten, Bilderausstellungen und Festen lädt den Besucher ein, die Burg in ihrer Vielfältigkeit zu entdecken.
  • Neben der Möglichkeit des Aufstieges durch die 14 historischen Burgtore können Sie die Burg auch mit der Fürst-Max-Bahn erreichen.
  • Im Burgrestaurant werden die Besucher mit heimischer Kärntner Küche verwöhnt.
  • Neben dem Burgmuseum und dem kulinarischen Angebot können Sie auf der Burg auch in die Erlebniswelt des mittelalterlichen Handwerks eintauchen.

Die Burganlage:

Der Bergfried, ein quadratischer Turm am Eingang in den Burghof und die Schutzmauern mit ihren Zinnen und Scharten schützten die Burg im 14. und 15. Jh., als die Hauptwaffe noch die Armbrust war. Die Höhenburg zeigt neben mittelalterlicher aber auch neuzeitliche Architektur. Im 16. Jh. ließ Georg Khevenhüller, der die Burg im Jahre 1571 von Erzherzog Karl käuflich erworben hatte, die Anlage unter Einsatz außerordentlicher Mittel zu jener eindrucksvollen Burganlage ausbauen, wie wir sie noch heute bewundern können...

Über 14 Tore oder bequem mit dem Lift:

Seit der Errichtung der Schrägbahn 1992 ist es auch bewegungseingeschränkten Personen möglich, zur Hochburg zu gelangen. Die Schrägbahn stellt eine spektakuläre Form der Bahnbautechnik dar. Seit 2017 ist der neue Lift von ABS Doppelmayr in Betrieb. Personenzahl: 14, Steighöhe: 124 m, Fahrzeit: 65 sec.

Die Waffenkammer:

Wie in seinem Testament festgehalten, hat Georg Khevenhüller die Burg mit einer Waffenkammer ausgestattet, zum Schutz für die Burg und der Bevölkerung. Eine Vielzahl der Waffen sind erhalten und werden ausgestellt, darunter Jagdwaffen, Kanonen und eine Bombarde aus dem frühen 14 Jh., die wohl die älteste bekannte Feuerwaffe der Welt ist.

Harnische, Rüstungen, Hellebarden und Schwerter bezeugen den Nahkampf, der benötigt wurde, um einfallende Heere zu bekämpfen. Beutestücke aus den Türkenkriegen sind genauso vorhanden wie Armbrüste, Pfeil und Bogen sowie Dolche. Der weltweit einzig bekannte Menschenfänger wird von einer Tournier Prunkrüstung aus Nürnberg gehalten. Die bekannten Khevenhüller Harnische zeigen feinste Gravierarbeiten und Plattner-Kunst. Waffenbegeisterte werden genauso auf ihre Kosten kommen wie Geschichtsinteressierte. Erwachsene und Kinder können sich durch Besichtigung in die Abenteuer der Ritter vergangener Zeiten hineinversetzen.

Schmiede & Werkstätten auf der Burg:

Die fachgerechte Ausführung von Zimmerei- und Tischlerarbeiten für ein Bauwerk wie die Burg Hochosterwitz erfordert traditionelles Fachwissen und Können. Die Burg, die dem Schutze der Bevölkerung diente, erforderte eine gewisse Selbstversorgung. Demzufolge gab es im Mittelalter neben der eigenen Schmiede eine Zimmerei, eine Tischlerei, eine Mühle, eine Bäckerei, Buchdruck, Wein-, Gemüse- und Obstbau sowie eine eigene Weinkellerei. Die eigene Tierhaltung und der eigene Schlachthof waren selbstverständlich. Auch heute noch gibt es auf der Burg Hochosterwitz eine Zimmerei, in der mittelalterliche Handwerkskunst gepflegt wird.

Die Khevenhüller Garde:

Die Khevenhüller-Metsch-Ehrengarde ist ein Aushängeschild der fürstlichen Familie - und selten ist die Tradition in ihrer Lebendigkeit so weitergeführt worden, wie es hier geschieht. Seit 1600 schützt und bewacht die Ehrengarde die Fürstenfamilie und sichert das Schloss Niederosterwitz und die Burg Hochosterwitz. Anfangs Landsknechte, dann Wachmannschaften, sind es heute ehemalige Militaristen, die man mit der Schweizer Garde vergleichen kann.

In eigener Sache: Ihr Burgherr...

Seit 470 Jahren ist die Burg Hochosterwitz nun im Eigentum der Familie Khevenhüller. Im Jahr 1541, zuerst als Lehensrecht an den Landeshauptmann Christoph Khevenhüller vom Kaiser übertragen, gelangte sie 1571 ins Eigentum des Landeshauptmannes Freiherr Georg Khevenhüller. In seinem Testament, welches Sie auf der Burg in Stein gemeißelt sehen können, hält er fest, dass er die Burg zum Wohle und Schutze des Volkes gebaut habe und er bat Gott den Allmächtigen die Burg zu diesem Zwecke zu erhalten.

Nach 16 Generationen habe ich nun die ehrenhafte Aufgabe dieses Erbe zusammen mit meiner Familie weiterzuführen. Mit der Unterstützung unserer Mitarbeiter, wollen wir unser Bestes geben, für Sie diese einmalige Burg so attraktiv zu gestalten, dass jeder Besuch zum Erlebnis wird. Ihr Eintrittspreis wird ausschließlich zur Erhaltung dieses kulturellen Erbes verwendet. Ohne Ihre Eintritte könnten wir die Burg nicht offen halten und müssten sie dem Verfall preisgeben. Helfen Sie uns daher, diese Aufgabe auch weiterhin möglich zu machen.

Öffnungszeiten & Preise

Öffnungszeiten 2021:

  • 10.05. bis 12.09. täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr (Letzter Einlass 16.30 Uhr)
  • 13.09. bis 01.11. täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr (Letzter Einlass 15.30 Uhr)
  • ab 04.11. Donnerstag bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr (Letzter Einlass 15.30 Uhr)
  • Adventmarkt 04. bis 12. Dez. von 11.00 bis 20.00 Uhr (am 12.12. von 11.00 bis 18.00 Uhr)

Veranstaltungen 2021:

  • Ritterfest: 7. bis 15. August 2021. Mittelalterlicher Marktplatz, buntes Programm für Groß und Klein. Eine der größten Schlachten in Kärnten wird zum Leben erweckt: Am Samstag und Sonntag, 7./8. und 14./15. August wird jeweils um 17.00 Uhr die Belagerung der Burg Hochosterwitz durch die Truppen der Margarete Maultasch nachgestellt. Ort: Turnierplatz am Fuße der Burg Hochosterwitz.
  • Burgkirchtag: 5. September 2021
  • Traditioneller Adventmarkt auf Burg Hochosterwitz: 4. bis 12. Dezember 2021

Unter EVENTS 2021 auf Burg Hochosterwitz erfahren Sie mehr über unsere Highlights!

Online-Tickets: Ob Einzel- oder Gruppeneintritt, der Eintritt zum Ritterfest, eine Tischreservierung oder die Teilnahme am Schmiede Workshop - Sie können Ihr Ticket gleich Online erwerben

Eintrittspreise 2021 
EINZELBESUCHER 
Erwachsene€ 15,00
Kinder (6 – 15 Jahre)€ 8,00
Studenten mit Ausweis, Militär in Uniform, Behinderte mit Ausweis ab 70%€ 10,00
Regionskarte€ 12,00
Familienkarte ab 2 Kinder 6-15 J.€ 45,00
Senioren (65+)€ 13,00
REISEGRUPPEN (ab 15 Personen) OHNE LIFT* 
Erwachsene€ 14,00
Kinder€ 7,00
Senioren (65+)**€ 12,00
  • Lift pro Person: € 9,00
  • Kinder unter 6 Jahren Eintritt und Lift frei!
  • Freier Eintritt mit Kärnten Card (exklusive Lift). Die Kärnten Card ist an der Burgkasse erhältlich bzw. kann hier aufgeladen werden.
  • Lehrer in Begleitung der Schulgruppe sowie Busfahrer, Reiseleiter in Begleitung der Reisegruppe frei!
  • *Für Reservierungsanfragen und Ticketbuchung für Gruppen bitten wir um Nutzung des Online-Ticketsystems.
  • **in der Nebensaison für Seniorengruppen: Nachlass von € 2.00 auf Kombi-Ticket (Burgbesuch & Lift): € 19,00 statt € 21,00.

Das Burgrestaurant:

Mit mittelalterlichem Flair lädt das Burgrestaurant zum Genießen der Kärntner Küche ein. Darüber hinaus bieten wir Ihnen die Möglichkeit Familienfeste, Firmenfeiern, Events und vieles andere mehr in einzigartigem Ambiente zu feiern. Unsere langjährige Erfahrung in der Ausrichtung mittelalterlicher Veranstaltungen garantiert Ihnen unvergessliche Erlebnisse!

Liebe Gäste der Burg Hochosterwitz!

Die Geschichte der Burg Hochosterwitz ist sehr umfangreich. Aus diesem Grund sollten Sie sich mindestens 1,5 Stunden Zeit nehmen, um die Burg genießen zu können. Beachten Sie bitte, dass die Burgtore pünktlich geschlossen werden. Der Zugang zur Burg ist bis 1,5 Stunden vor Schluss möglich. Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag auf Burg Hochosterwitz.

AKTUELL: Möchte man beim Burgbesuch das Restaurant besuchen oder den Lift benützen, muss an der Kasse ein Nachweis lt. 3-G-Regel GETESTET, GENESEN oder GEIMPFT vorgelegt werden. Besucher müssen beim Besuch der Innenräume auf der Burg (Museum, Shop, Sanitäre Anlagen, Lift, Restaurant außer am Tisch) eine FFP2-Make tragen. Weitere Infos dazu auf unserer Webseite!

Anreise

Mit dem Auto:

Von Süden kommend: Auf der Südautobahn A2 nehmen Sie die Ausfahrt Klagenfurt Nord und fahren auf der S37 (Klagenfurt Schnellstraße) bis Ausfahrt St. Veit Süd. Bei der 1. Kreuzung biegen rechts auf die Zollfeldstraße ab und folgen der Beschilderung zur Burg Hochosterwitz. Fahrzeit ab A2 Ausfahrt ca. 15 Minuten.

Von Norden kommend: Auf der Murtalschnellstraße S36 fahren Sie bis Judenburg West und weiter auf der B317 über Scheifling und Friesach bis Exit 281 (Längsee Landesstraße). Hier biegen Sie links ab und folgen der Beschilderung zur Burg Hochosterwitz. Fahrzeit ab Judenburg ca. 1 Stunde.

Von Graz/Wien kommend: Auf der Südautobahn A2 nehmen Sie die Ausfahrt Völkermarkt Ost, biegen scharf rechts auf die B70, nach 180 m rechts auf Gletschach, nach 400 m links auf die Haimburger Landesstraße ab und folgen der Beschilderung zur Burg Hochosterwitz. Fahrzeit ab A2 Ausfahrt ca. 30 Minuten.

An der Liftstation, am Fuße der Burg stehen genügend Parkplätze zur Verfügung.

Mit dem Zug:

Der nächst gelegene Bahnhof ist Launsdorf-Hochosterwitz. Diesen erreichen Sie von St. Veit an der Glan mit der S1 in ca. 8 Minuten.

Kontakt
Burg Hochosterwitz
Ing. Karl Khevenhüller-Metsch
Hochosterwitz 19314 LaunsdorfMIttelkärnten Kärnten
+43 4213 2010
+43 4213 2010 16
Wetter