Schloss Deutschkreutz - Deutschkreutz, Mittelburgenland, Burgenland

Schloss Deutschkreutz - Deutschkreutz - Mittelburgenland
Schloss Deutschkreutz - Deutschkreutz - MittelburgenlandSchloss Deutschkreutz - Deutschkreutz - MittelburgenlandSchloss Deutschkreutz - Deutschkreutz - MittelburgenlandSchloss Deutschkreutz - Deutschkreutz - MittelburgenlandSchloss Deutschkreutz - Deutschkreutz - MittelburgenlandSchloss Deutschkreutz - Deutschkreutz - MittelburgenlandSchloss Deutschkreutz - Deutschkreutz - MittelburgenlandSchloss Deutschkreutz - Deutschkreutz - MittelburgenlandSchloss Deutschkreutz - Deutschkreutz - MittelburgenlandSchloss Deutschkreutz - Deutschkreutz - Mittelburgenland

Kulturelles Erbe in neuem Glanz

Symbiose zwischen Tradition und zeitgenössischer Kunst:

Das Schloss Deutschkreutz, im mittleren Burgenland gelegen, wurde 1625 im Stil der italienischen Renaissance erbaut. Die Anlage des Schlosses ist eine für das Grenzland typische Kombination, eine Verbindung von Herrensitz, Kastell und Wirtschaftshof.

Die vier Flügel bilden eine zweigeschoßige Anlage um einen rechteckigen Arkadenhof. Vier niedrige mit Zeltdächern gedeckte Ecktürme springen leicht im ehemaligen Wassergraben vor. Die Fassade des Schlosses präsentiert sich ohne strenge Gliederung: Die beiden Geschoße sind nicht von einander abgetrennt, sondern gehen ineinander über. Der Stuckfries unter dem Dachsims verlief einst um das ganze Schloss. Heute ist er noch am Westflügel fast über die ganze Länge erhalten und wurde in den Jahren 1995/96 restauriert. Im nordöstlichen Turm ist die Schlosskapelle eingerichtet, die 1981 renoviert wurde.

Das Lehmden Museum:

1966 erwarb der Künstler Anton Lehmden das Schloss, welches er sanft, aber konsequent renovierte. Das Schloss - Jahr für Jahr ein Stück näher auf dem Weg zu seinem ursprünglichen Glanz - beherbergt auch das "Lehmden Museum".

Anton Lehmden (1929 bis 2018) war Mitbegründer der "Wiener Schule des Phantastischen Realismus" und von 1971 bis 1997 Professor an der Akademie der Bildenden Künste in Wien. Auf über 800m² Ausstellungsfläche gibt das Museum im Schloss Deutschkreutz einen Gesamteinblick über sein künstlerisches Schaffen.

Öffnungszeiten & Preise

Besuch Schlosshof von 15. Mai - 15. September:

  • Freitag von 10,00 bis 17,00 Uhr
  • Samstag von 10,00 bis 17,00 Uhr
  • Sonntag von 10.00 bis 14.00 Uhr

Eintritt frei!

Lehmden Museum:

  • Eintritt nur mit Führung!
  • Gruppen mit Voranmeldung im Tourismusbüro Deutschkreutz unter der Tel.: +43 2613 20 200
  • Dauer der Führung 60 Minuten.
Eintritt
pro Person€ 9,00
pro Person ab 20 Personen€ 8,00

Im Terminkalender auf der Webseite sind alle Führungen und Veranstaltungen laufend erfasst!

Der Verein "Kultursignale Schloss Deutschkreutz":

Der Verein nützt die Revitalisierung des Schlosses Deutschkreutz, um hier einen einzigartigen Standort zur Etablierung eines Kulturschauplatzes abseits des üblichen kulturtouristischen Mainstreams zu schaffen.

Zielsetzung ist der Brückenschlag zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Das Schloss ist prachtvolle Kulisse für zahlreiche Events und interkulturelle Darbietungen. Zudem ist Schloss Deutschkreutz auch eine märchenhafte Hochzeitslocation. Geben Sie sich das Ja-Wort in einer gotisch-barocken-Kapelle und feiern Sie anschließend im grünen Innenhof umringt von Arkaden.

Anreise

Mit dem Auto:

  • Anfahrt aus Richtung Wien: Von der A2 über die A3 nach Eisenstadt, weiter über die S31 nach Deutschkreutz.
  • Anfahrt aus Richtung Graz: Von der A2 bis zur Abfahrt Oberwart, von dort über die B50 in Richtung Oberpullendorf, bei Oberpullendorf rechts abbiegen nach Deutschkreutz.
  • In Deutschkreutz biegen Sie von der B62 rechts auf die Zinkendorfer Straße ab und fahren ca. 2 km zum Sshloss.

Mit dem Zug:

Stündlich ab Wien Hauptbahnhof über Wulkaprodersdorf oder Wr. Neustadt nach Deutschkreutz.

Kontakt
Schloss Deutschkreutz
Tourismusverein Deutschkreutz
Schlossweg/Zinkendorfer Straße7301 DeutschkreutzMittelburgenland Burgenland
+43 2613 20200
Wetter