Auer von Welsbach Museum - Althofen, Mittelkärnten, Kärnten

Auer von Welsbach Museum - Althofen - Mittelkärnten
Auer von Welsbach Museum - Althofen - MittelkärntenAuer von Welsbach Museum - Althofen - MittelkärntenAuer von Welsbach Museum - Althofen - MittelkärntenAuer von Welsbach Museum - Althofen - MittelkärntenAuer von Welsbach Museum - Althofen - MittelkärntenAuer von Welsbach Museum - Althofen - MittelkärntenAuer von Welsbach Museum - Althofen - MittelkärntenAuer von Welsbach Museum - Althofen - MittelkärntenAuer von Welsbach Museum - Althofen - MittelkärntenAuer von Welsbach Museum - Althofen - MittelkärntenAuer von Welsbach Museum - Althofen - MittelkärntenAuer von Welsbach Museum - Althofen - MittelkärntenAuer von Welsbach Museum - Althofen - MittelkärntenAuer von Welsbach Museum - Althofen - MittelkärntenAuer von Welsbach Museum - Althofen - MittelkärntenAuer von Welsbach Museum - Althofen - MittelkärntenAuer von Welsbach Museum - Althofen - MittelkärntenAuer von Welsbach Museum - Althofen - MittelkärntenAuer von Welsbach Museum - Althofen - MittelkärntenAuer von Welsbach Museum - Althofen - Mittelkärnten

Das Lebenswerk eines Universalgenies

Dem Licht auf der Spur...

Das Museum in Althofen dokumentiert den Erfindergeist des österreichischen Chemikers Dr. Carl Auer von Welsbach (1858-1929) am Schauplatz seines langjährigen, erfolgreichen Wirkens.

Entdecken Sie weltweit einmalige Exponate wie die ersten Metallfadenlampen, früheste Gasglühlicht-Beleuchtungskörper und als Highlight - ein mit originalen Geräten ausgestattetes Laboratorium samt Licht- und Tonvorführung!

Das Museum zeichnet auch die Entdeckung von vier Elementen mit Hilfe der Spektralanalyse nach. Das Taschenspektroskop, mit dem die Elemente Neodym und Praseodym entdeckt wurden, wird ebenso präsentiert wie der für die Durchführung der Funkenspektralanalyse von Auer von Welsbach selbst konstruierte Funkengenerator, der ihm zur Entdeckung der Elemente Aldebaranium und Cassiopeium verhalf.

Weitere Themen sind die Entwicklung der Menschheit anhand der Beleuchtungstechnik sowie die Entwicklung der Feuerzeugtechnik. Interaktiv und per Video können die Besucher Einblicke in das Leben und Wirken des großen Forschers, Erfinders, Industriellen und Philanthropen gewinnen.

Folgen Sie uns auf einen kleinen Museumsrundgang! Die sorgfältig adaptierten Museumsräume befinden sich in einem Gebäude aus dem 12. und 13. Jahrhundert in der malerischen Altstadt...

  • Erfindungen für den Alltag: Raum 1 gibt einen Einblick in die Vielfalt der von uns täglich genutzten Objekte, in denen die Erfindungen Dr. Carl Auer von Welsbachs offensichtlich oder verborgen für uns alle ihren nutzbringenden Dienst verrichten: Licht und Feuer, Magnettechnik, Glasfärbung etc.
  • Der Elemente-Entdecker: Raum 2 zeigt eines seiner Spektroskope - betriebsbereit installiert, um zu zeigen, wie Auer von Welsbach mit den bei seinem Lehrer Robert W. Bunsen in Heidelberg gewonnenen Kenntnissen die Elemente Praseodym, Neodym, Ytterbium und Lutetium entdecken konnte. Komplettiert wird Raum 2 mit Druckschriften aus der von Auer von Welsbach erworbenen Bunsenbibliothek.
  • Es wird hell: Gasglühlicht & Metallfaden-Glühlampe! Raum 3 vermittelt die Entwicklung der künstlichen Lichttechnik. So wurde mit Auer von Welsbachs Erfindungen des Gasglühlichts (1885) und der Metallfaden-Glühlampe (1898) eine der größten Umwälzungen der menschlichen Gesellschaft ausgelöst.
  • Der Funke: Auermetall-Zündstein! Raum 4 widmet sich der Entwicklung der Technik der Feuererzeugung, die mit der Erfindung des Auermetall-Zündsteines (1903) begann. Hier erwartet Sie auch eine einzigartige Feuerzeuge Ausstellung.
    Überraschend auch die frühesten 3D-Farbbilder (1910), die mit weiteren kunstvollen Fotografien Auer von Welsbach als den bedeutendsten Fotografen seiner Zeit ausweisen.
    Dokumente aus seiner Unternehmertätigkeit in Österreich, USA, Kanada, Frankreich, England etc. geben Zeugnis vom erfolgreichen Produzenten und Vermarkter der eigenen Erfindungen.
    Die Zucht neuer Rosen- und Apfelsorten bezeugen seine botanischen Ambitionen.
  • Die Treibacher Industrie AG: Raum 5 beinhaltet einen Bildschirm, auf welchem ein Kurzfilm über die heutige Treibacher Industrie AG betrachtet werden kann (gegründet 1898 in Treibach-Althofen). Auch eine Hörprobe der frühesten in Österreich erhaltenen Tonaufzeichnung mit der Stimme Auer von Welsbachs aus dem Jahre 1900 kann abgerufen werden.
  • Das Laboratorium: Raum 6 präsentiert die Arbeitswelt Auer von Welsbachs: Im Laboratorium gewinnen Sie Einblick in seine Erfindungen und Element-Entdeckungen. Visionär war Auer von Welsbach auch bei seinen Pionierleistungen in der österreichischen Stromversorgung. So wurden im Zeitraum von 1898 bis 1920 vier Kraftwerke in der Reißeckgruppe errichtet.
    Abschließend gibt eine Licht- und Tonpräsentation eine Zusammenfassung über das Leben und Wirken dieses weltbedeutenden Universalgenies - Dr. Carl Auer von Welsbach.

Gasglühlicht-Straßenbeleuchtung in Althofen:

Das Auer von Welsbach - Museum zwischen Kirche und Fronfeste gelegen, verdankt seine Entstehung dem Engagement der Stadtgemeinde Althofen unter Bürgermeister Dir. Manfred Mitterdorfer. Auch die mittelalterliche Altstadt wurde zur "Lichtbühne" - und mit einer Gasglühlicht-Straßenbeleuchtung im Andenken an den Schöpfer dieser Beleuchtungstechnik ausgestattet.

Öffnungszeiten & Preise

Das Auer von Welsbach - Museum ist von 1. April bis 26. Oktober 2022 geöffnet!

PreiseEintrittmit Führung*Führung nach tel. Vereinbarung
Erwachsene€ 5,00€ 6,00 
Jugendliche 10 - 16 Jahre€ 3,00€ 3,50 
Kinder bis 10 Jahre in Begleitungfrei€ 2,00 
mit Kärnten Cardfrei€ 2,00 
Gruppen bis 10 Personen  € 25,00 + Eintritt
Gruppen über 10 Personen  € 25,00 + Eintritt

*Führungen bei Anmeldung per E-Mail unter Einhaltung der aktuell gültigen Corona-Maßnahmen. Dauer ca. 90 Minuten.

Hinweis: Auf unserer Webseite stehen Ihnen Museumsguides (mehrsprachig) im PDF-Format zum Download zur Verfügung.

Anreise

Mit dem Auto:

Von Klagenfurt bzw. von Friesach kommend auf der S37 bis Ausfahrt Althofen. Rechts auf die Auer-von-Welsbach-Straße abbiegen und über Kreuzstraße und Höpfnerstraße bis Burgstraße fahren. Das Auer von Welsbach Museum befindet sich neben der Stadtpfarrkirche. Es stehen Ihnen direkt beim Museum Parkplätze zur Verfügung.

Mit der Bahn:

Vom Bahnhof Treibach-Althofen sind es ca. 25 Gehminuten zum Auer von Welsbach Museum.

Mit dem Bus:

Die "Bushaltestelle Volksschule" an der Höpfnerstraße ist 500 m entfernt.

Kontakt
Auer von Welsbach Museum
Auer von Welsbach-Museumsverein Museumsleiter Prof. Roland Adunka
Burgstraße 89330 AlthofenMittelkärnten Kärnten
+43 4262 4335
Wetter