Eisenerz Museumsstadt - Eisenerz, Hochsteiermark, Steiermark

Eisenerz Museumsstadt - Eisenerz - Hochsteiermark
Eisenerz Museumsstadt - Eisenerz - HochsteiermarkEisenerz Museumsstadt - Eisenerz - HochsteiermarkEisenerz Museumsstadt - Eisenerz - HochsteiermarkEisenerz Museumsstadt - Eisenerz - HochsteiermarkEisenerz Museumsstadt - Eisenerz - HochsteiermarkEisenerz Museumsstadt - Eisenerz - HochsteiermarkEisenerz Museumsstadt - Eisenerz - HochsteiermarkEisenerz Museumsstadt - Eisenerz - HochsteiermarkEisenerz Museumsstadt - Eisenerz - HochsteiermarkEisenerz Museumsstadt - Eisenerz - HochsteiermarkEisenerz Museumsstadt - Eisenerz - HochsteiermarkEisenerz Museumsstadt - Eisenerz - HochsteiermarkEisenerz Museumsstadt - Eisenerz - HochsteiermarkEisenerz Museumsstadt - Eisenerz - HochsteiermarkEisenerz Museumsstadt - Eisenerz - HochsteiermarkEisenerz Museumsstadt - Eisenerz - HochsteiermarkEisenerz Museumsstadt - Eisenerz - HochsteiermarkEisenerz Museumsstadt - Eisenerz - HochsteiermarkEisenerz Museumsstadt - Eisenerz - HochsteiermarkEisenerz Museumsstadt - Eisenerz - Hochsteiermark

WO GESCHICHTE LEBT

Die Museumsstadt in den Eisenerzer Alpen

Folgen Sie uns durch die Stadt am Fuße des Erzbergs auf einer Erkundungstour zu ihren historischen, kulturellen und geologischen Wurzeln. 8 unterschiedliche Museumseindrücke warten auf Sie!

KIRCHENBURG ST. OSWALD:

Eine der größten erhaltenen Wehrkirchenanlagen Österreichs!
Die mittelalterliche Wehrkirche wurde im 15. Jh. zur imposanten Kirchenburg ausgebaut. Während der Reformation diente sie auch als Fluchtburg protestantischer Eisenerzer Bürger. Die Anlage ist nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten heute der Öffentlichkeit zugänglich. Ein Rundgang ermöglicht den Besuchern besondere Ein- und Ausblicke und das Schaudepot im Mesnerturm ist nun die Heimat für das einstige bergmännische Leben von Eisenerz. Hier kommen all jene zu Wort und ins Bild, die bis vor nicht allzu langer Zeit in den ehemaligen Gruben und Werkstätten des Erzbergs ihre tägliche Arbeit verrichtet haben.

SCHICHTTURM:

Der mächtige Klang seiner Turmglocke rief die Bergleute zur Arbeit!
Eines der Wahrzeichen von Eisenerz, der Schichtturm, thront, wie die gegenüberliegende Wehrkirche St. Oswald, über der Stadt. 1581 beschlossen die Radmeister den Bau dieses Wachturms im Renaissancestil. Der Schichtturm rief nicht nur zur Arbeit, er diente auch als Feuerwachturm. Wenn der Turmwächter ein Feuer bemerkte, was bei den vielen Radwerken oft geschah, hängte er eine rote Laterne und eine rote Fahne aus dem Turmfenster und zeigte damit die Feuerrichtung an. Heute werden Führungen im Glockenturm angeboten. Die einzigartige Aussicht auf die Stadt und den Erzberg, das alte Gemäuer und die beeindruckende Glocke machen den Turm zu einer beliebten Sehenswürdigkeit.

MUSEUM IM ALTEN RATHAUS:

Viele Kapitel der europäischen Geschichte nahmen in Eisenerz ihren Ausgang!
Von Anfang an erkannten die Regenten, als Eigentümer der Bodenschätze, die Bedeutung des Steirischen Erzbergs, an dessen Fuße nach und nach der "weytberümpte Markt Eisenärzt" entstand. Die Schätze der Museumssammlung im Alten Rathaus am Bergmannplatz erzählen die wechselvolle Beziehung zwischen dem Berg und seiner Stadt. Spannende Möglichkeiten zum Lokalaugenschein und zum sinnlichen Eintauchen in die Geschichte bieten der Ratsherrensaal und die ehemaligen Carcerzellen.

GERBEREI SALZER:

Die Geschichte der Eisenerzer Gerber und die Bedeutung des hauseigenen Wasserrads!
Im Gerberei Museum erfahren Sie alles über den handwerklichen und maschinellen Entstehungsprozess von Lederprodukten einst und jetzt. Im Mittelpunkt des Museums steht die instandgesetzte maschinelle Ausstattung des Betriebsgebäudes, u. a. zu sehen: eine imposante Spaltmaschine und eine Falzmaschine. Weitere Themen sind "Wasser und Technik" sowie die schwere Arbeit der Berg- und Hüttenleute bei der Gewinnung von Erz und Eisen.

MINERALIENMUSEUM RITZINGER:

Sammlerstücke vom Erzberg und aus aller Welt!
Im Mineralienmuseum Ritzinger in der Eisenerzer Altstadt können Sie sich in die faszinierende Welt der Mineralien und Kristalle entführen lassen. Gezeigt werden Raritäten vom Erzberg, wie z. B. ein Phantomquarz auf Siderit, seltene Zinnoberkristalle oder eine perfekt ausgebildete Eisenblüte, aber auch Mineralien aus aller Welt. Die meisten Exponate im Museum stammen aus eigenen Funden!

KRIPPENMUSEUM:

Die Berg- und Hüttenmännische Tradition im Krippenbau!
In einem ehemaligen Handwerkerhaus am Bergmannplatz ist das Krippenmuseum zu finden. Hauptthema der Ausstellung ist die heimische Krippe mit Bezug zum Erzberg und seinen Mineralien. Die Berg- und Hüttenmännische Tradition, vor der Kulisse des Erzberges und eines Radwerkes ist in der, von Egon Machaczek jun. angefertigten Panoramakrippe zu sehen. Ein Unikat stellt die von Sepp Steier entworfene Kulissenkrippe mit Winterbildern von Eisenerz und Umgebung dar. Besonders erwähnenswert ist eine Bergmannskrippe in einem Holzschrein mit Wachsfiguren und kostbaren Mineralien aus dem Erzberg.

ÖSTERREICHISCHES POST- UND TELEGRAPHENMUSEUM:

Ein Highlight für Freunde der Postgeschichte!
In den Räumen des Kammerhofs, einem ehemaligen Jagdschloss Kaiser Franz Josef I. ist das Österreichische Post- und Telegraphenmuseum untergebracht. Die liebevoll, mit viel Engagement betreute Sammlung läßt bei so manchem Besucher nostalgische Gefühle aufkommen. Sie zeigt die Entwicklung des Post- und Telegraphenwesens von der Kaiserzeit bis heute. Zu sehen sind u. a. eine fahrtaugliche k.u.k. Postkutsche, ein k.u.k. Postamt aus der Zeit um 1900 sowie ein noch funktionstüchtiger Telefon-Stöpselschrank. Kleine Besucher freuen sich über das Kinderpostamt!

FREILUFTAUSSTELLUNG OSWALDIRÜCKEN:

Ausstellungsareal mit historischen Gerätschaften inmitten der Tagebaukulisse!
Die Freiluftausstellung "Oswaldi" an der Steirischen Eisenstraße lädt ein, Geschichte und Bedeutung des Erzbergs sinnlich zu erleben. Sie führt über die Anhöhe "Oswaldi-Rücken", eine grüne Oase inmitten des aktiven Tagebaus Erzberg. Hier sehen Sie hautnah, wie die Bergleute seit 1300 Jahren die Landschaft prägen und "Berge versetzen". Sie erfahren die Entstehungsgeschichte des Bergbaus an authentischem Ort mit idyllischer Landschaft und hartem Landschaftseingriff mit schwerer Technik in engster Verbindung.

Entlang der Wege zeigen skulpturale Worte Zusammenhänge und Hintergründe auf: unseren Umgang mit Ressourcen, die Leistungen des Bergbaus und unsere industriegeprägte Kultur, in der Eisen eine grundlegende und alltägliche Rolle spielt. Die Ausstellung gibt Ihnen Raum und Zeit zum Reflektieren. Sie möge Sie berühren und zum Nachdenken anregen...

Öffnungszeiten & Preise

Für nähere Informationen besuchen Sie unsere Webseite

Fotoerläuterungen und Fotocredits:

  • Startfoto und Foto 1: Eisenerz Museumsstadt © August Zoebl
  • Foto 2: Eisenerz Umgebung © Max Springer
  • Foto 3 und 4: Eisenerz Blick Richtung Altstadt | Eisenerz Blick Richtung Krumpental © Christian Berger
  • Foto 5 und 6: Mesnerturm-Oswaldikirche Eisenerz | Messnerturm Eingang Oswaldikirche © August Zoebl
  • Foto 7 und 8: Schichtturm | Schichtturmglocke © Hermann Buder
  • Foto 9: Stadtmuseum, Museum im Alten Rathaus © Archiv Stadtmuseum
  • Foto 10: Stadtmuseum Kaiserwagerl © Siegfried Gallhofer
  • Foto 11 und 12: Gerbereimuseum © Gerbereimuseum
  • Foto 13 und 14: Mineralienmuseum © Franz Ritzinger
  • Foto 15 und 16: Krippenmuseum | Bergmannskrippe © Edith Krapf
  • Foto 17 und 18: Post- und Telegraphenmuseum Kammerhof | Kutsche © Postmuseum
  • Foto 19 und 20: Freilichtausstellung Oswaldirücken © August Zoebl

Anreise

Mit dem Auto:

  • Auf der A9 Phyrnautobahn nehmen Sie die Ausfahrt Traboch und fahren auf der Eisen Bundesstraße B115 über den Präbichl nach Eisenerz.
  • Von Leoben (S6) kommend fahren Sie auf der B115a zur Anschlußstelle B115 und weiter wie oben.
  • Fahrzeit Leoben - Eisenerz bzw. Traboch - Eisenerz jeweils ca. 30 Minuten.

Mit dem Zug:

Ab Leoben Hauptbahnhof fährt die Buslinie 820 in ca. 50 Minuten nach Eisenerz.

Kontakt
Eisenerz Museumsstadt
8790 EisenerzHochsteiermark Steiermark
Wetter