Museum Galerie Schloss Landeck - Landeck, Ferienregion TirolWest, Tirol

Museum Galerie Schloss Landeck - Landeck - Ferienregion TirolWest
Museum Galerie Schloss Landeck - Landeck - Ferienregion TirolWestMuseum Galerie Schloss Landeck - Landeck - Ferienregion TirolWestMuseum Galerie Schloss Landeck - Landeck - Ferienregion TirolWestMuseum Galerie Schloss Landeck - Landeck - Ferienregion TirolWestMuseum Galerie Schloss Landeck - Landeck - Ferienregion TirolWestMuseum Galerie Schloss Landeck - Landeck - Ferienregion TirolWestMuseum Galerie Schloss Landeck - Landeck - Ferienregion TirolWestMuseum Galerie Schloss Landeck - Landeck - Ferienregion TirolWestMuseum Galerie Schloss Landeck - Landeck - Ferienregion TirolWestMuseum Galerie Schloss Landeck - Landeck - Ferienregion TirolWestMuseum Galerie Schloss Landeck - Landeck - Ferienregion TirolWestMuseum Galerie Schloss Landeck - Landeck - Ferienregion TirolWestMuseum Galerie Schloss Landeck - Landeck - Ferienregion TirolWestMuseum Galerie Schloss Landeck - Landeck - Ferienregion TirolWestMuseum Galerie Schloss Landeck - Landeck - Ferienregion TirolWest

Hier wird der Begriff "Heimatmuseum" neu definiert.

Das im 13. Jahrhundert errichtete Schloss Landeck lässt den Begriff "Heimatmuseum" neu aufleben. Lassen Sie sich bei der Dauerausstellung "Bleiben oder Gehen" in die bewegte Vergangenheit des Tiroler Oberlandes entführen. Die Ausstellung zeigt vom Leben "in der Heimat" und "in der Ferne" und bietet überraschende Erkenntnisse und intensive Begegnungen mit Menschen und Schicksalen.

Der rote Faden, der sich durch das gesamte Museum zieht, basiert auf einem Fund im benachbarten Ort Fließ, von unschätzbarem Wert - die ältesten Spielkarten im deutschsprachigen Raum. Die Spielkarten mit Abbildungen von Personen aus unserer Geschichte, gemalt von Mag. Roland Böck, dienen als Metapher für die Suche nach Glück und Freiheit.

EIN KARGES LEBEN ZWISCHEN BERG UND TAL:

Bis in die Neuzeit besaß Tirol in Europa eine einzigartige strategische und wirtschaftliche Bedeutung. Denn hier, im Westen der Ostalpen, befinden sich die wichtigsten Pässe über die Alpen. Das Land war zudem noch reich an Bodenschätzen. Tirol war daher immer Gegenstand vielfältiger Interessen und nicht selten Schauplatz kriegerischer Ereignisse. Leicht war das Leben hier nie und im Westen waren die Bedingungen besonders hart. Der landwirtschaftlich nutzbare Boden war ein knappes Gut und über Jahrhunderte hungerte ein großer Teil der Bevölkerung - dennoch entfaltete sich eine reiche Kultur.

Besonders eindrucksvoll zeigt sich das in den vielfältigen Formen der volkstümlichen Frömmigkeit. Das Verhaftetsein im magischen Denken und Aberglauben hatte aber auch unheimliche Seiten. Das beweisen die zweiundzwanzig im Gericht Landeck belegten Hexenprozesse, die Heimat war also keine Idylle.

VON DER HEIMAT IN DIE FREMDE:

Der Rundgang durch Schloss Landeck geht durch Räume, die vom Leben "in der Heimat" berichten.
 Der zweite Teil der Ausstellung handelt von jenen, die die Heimat verlassen und ihr Glück "in der Fremde" versucht haben. Das waren nicht wenige und nicht immer war die Fremde so fern wie Peru. Die Gründe zum Weggehen waren aber für die meisten dieselben: Not und Elend. Im Turm führen Treppen nach oben zur Aussichtsplattform.

GALERIE:

Ausstellungen regionaler und internationaler zeitgenössischer Künstler und Ausstellungen zu aktuellen, interessanten und historischen Themen laden zu einem Galeriebummel ein. Seit 1973 ist das Schloss Landeck auch ein Zentrum für die bildende Kunst im Tiroler Oberland., denn das hat in der Geschichte zahlreiche Künstler hervorgebracht und "exportiert". Damit das so bleibt, wird der zeitgenössischen Kunst in der Galerie ein angemessener Raum geboten. Das Publikum wiederum kann Künstlerinnen und Künstlern und deren Arbeiten in einem ungewöhnlichen Rahmen begegnen. Die Galerie ist der Schauplatz für die Auseinandersetzung mit der Kunst von heute.

In der Galerie werden Arbeiten von Künstlern aus der Region vorgestellt. Das Regionale mit dem internationalen künstlerischen Schaffen zu verbinden - das bildet das Programm der Galerie im Schloss. Jährlich werden etwa sechs bis acht Ausstellungen gezeigt. Dabei arbeitet die Galerie auch eng mit Veranstaltern aus den umliegenden Regionen zusammen. Ausstellungen zu anderen interessanten und aktuellen Themen ergänzen jene zur bildenden Kunst.

DAUERAUSSTELLUNG JAKOB PRANDTAUER:

Der Barockbaumeister Jakob Prandtauer wurde 1660 im kleinen Dorf Stanz bei Landeck geboren. Zu seinen bekanntesten Werken zählen das Stift Melk, St. Florian, Schloss Hohenbrunn und das Stift Dürnstein in Niederösterreich. Im ersten Raum, von dem man das Geburtshaus des berühmten Stanzer Sohnes sehen kann, wird der sakrale Barockbaumeister mit seinem Hauptwerk Stift Melk in einem Modell vorgestellt. Ergänzende Pläne, Skizzen und Informationstafeln informieren über die sakrale Bautätigkeit Prandtauers. Als wichtigste Quelle der Information über das gesamte Schaffen dient eine Kurzfilmdokumentation. Im zweiten Raum wird eine weniger bekannte Seite Prandtauers gezeigt. Seine interessanten Arbeiten und Projekte als Profanbaumeister, werden mittels eines Brückenmodells, Pläne und weiterführenden Informationstafeln vermittelt.

FESTE UND FEIERN:

Schloss Landeck präsentiert sich auch als Standesamt und bietet einen stilvollen Rahmen für Ihren schönsten Tag - ein einzigartiges Hochzeitserlebnis! Wer sich im Schloss traut, wird diesen Tag in seinem Leben nie vergessen. Genießen Sie das einzigartige Ambiente für Ihre Trauung im Gerichtszimmer oder in der Gotischen Halle. Alle Kosten wie Bestuhlung, Dekoration und Reinigung sind im Preis inbegriffen. Termine sind ausschließlich mit dem Standesamt Landeck unter der Telefonnummer: +43 5442 690951 zu vereinbaren.

Und auch wenn Sie nicht bei uns im Schloss heiraten, nutzen Sie doch die Gelegenheit und präsentieren Sie sich auf Ihren Hochzeitsbildern in einem mystischen Ambiente. Sie finden sicher genug Zeit, sich von Ihrem Fotografen im und um das Schloss für einen kleinen Kostenbeitrag porträtieren zu lassen.

Ihre Agapen oder Ihren Sektempfang können Sie gerne beim Schenkenwirt CHRISTIAN CHEMELLI anmelden und genießen unter der Telefonnummer: +43 664 42 94989.

Auf Schloss Landeck können Sie auch in exklusivem Ambiente eine Vielzahl von Events, Seminaren und Veranstaltungen durchführen - wir beraten Sie gerne und sind Ihnen bei den Details gerne behilflich. Einschränkungen durch die Betriebszeiten des Museum müssen jedoch beachtet werden.

Die aktuellen Termine und Veranstaltungen finden Sie auf unserer Homepage.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Öffnungszeiten & Preise

Wir haben vom 29. April bis zum 26. Oktober 2019 täglich von 10.00-17.00 Uhr und vom 15. Dezember 2019 bis zum 06. Jänner 2020 täglich von 13.00 bis 17.00 Uhr für Sie geöffnet (außer am 01. Jänner 2020).

Kein Ruhetag!

Eintrittspreise
Erwachsene€ 7,70
Familienkarte 1 (Ein Erw. + Kinder)€ 10,30
Familienkarte 2 (Zwei Erw. + Kinder)€ 16,50
Senioren€ 6,20
Schüler im Klassenverband€ 2,-
Schüler im Klassenverband mit Führung€ 4,-
Schüler, Studenten, Lehrlinge€ 4,20
Schnupperkarte (1 Stunde vor Schließung)€ 4,20
Personen mit Behinderung€ 4,20
Gruppenpreis (ab 10 Pers.)€ 6,20

Anreise

Mit dem Auto:

Von Wien kommend:

  • Nehmen Sie die A1, A8 und A12 bis zur Hauptstraße/B171 in Zams, folgen Sie dieser bis zum Schlossweg in Landeck.

Von München kommend:

  • Nehmen Sie die A95 und B2 bis zur B23 in Garmisch-Patenkirchen, folgen Sie dann der B179 bis zur Mieminger Straße/B189. Fahren Sie anschließend auf der A12 weiter bis zur Hauptstraße/B171 in Zams und folgen Sie dieser bis zum Schlossweg in Landeck.

Mit dem Flugzeug:

Die nächstgelegenen Flughäfen sind Innsbruck und Salzburg. Von dort können Sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, einem Taxi oder einem Mietwagen bis nach Landeck weiterreisen.

Kontakt
Museum Galerie Schloss Landeck
Bezirksmuseumsverein Landeck
Schlossweg 26500 LandeckFerienregion TirolWest Tirol
+43 5442 63 202
Wetter