Römerstadt Carnuntum - Petronell-Carnuntum, Römerland Carnuntum-Marchfeld, Niederösterreich

Römerstadt Carnuntum - Petronell-Carnuntum - Römerland Carnuntum-Marchfeld
Römerstadt Carnuntum - Petronell-Carnuntum - Römerland Carnuntum-MarchfeldRömerstadt Carnuntum - Petronell-Carnuntum - Römerland Carnuntum-MarchfeldRömerstadt Carnuntum - Petronell-Carnuntum - Römerland Carnuntum-MarchfeldRömerstadt Carnuntum - Petronell-Carnuntum - Römerland Carnuntum-MarchfeldRömerstadt Carnuntum - Petronell-Carnuntum - Römerland Carnuntum-MarchfeldRömerstadt Carnuntum - Petronell-Carnuntum - Römerland Carnuntum-MarchfeldRömerstadt Carnuntum - Petronell-Carnuntum - Römerland Carnuntum-MarchfeldRömerstadt Carnuntum - Petronell-Carnuntum - Römerland Carnuntum-MarchfeldRömerstadt Carnuntum - Petronell-Carnuntum - Römerland Carnuntum-MarchfeldRömerstadt Carnuntum - Petronell-Carnuntum - Römerland Carnuntum-MarchfeldRömerstadt Carnuntum - Petronell-Carnuntum - Römerland Carnuntum-MarchfeldRömerstadt Carnuntum - Petronell-Carnuntum - Römerland Carnuntum-MarchfeldRömerstadt Carnuntum - Petronell-Carnuntum - Römerland Carnuntum-MarchfeldRömerstadt Carnuntum - Petronell-Carnuntum - Römerland Carnuntum-MarchfeldRömerstadt Carnuntum - Petronell-Carnuntum - Römerland Carnuntum-MarchfeldRömerstadt Carnuntum - Petronell-Carnuntum - Römerland Carnuntum-MarchfeldRömerstadt Carnuntum - Petronell-Carnuntum - Römerland Carnuntum-MarchfeldRömerstadt Carnuntum - Petronell-Carnuntum - Römerland Carnuntum-MarchfeldRömerstadt Carnuntum - Petronell-Carnuntum - Römerland Carnuntum-MarchfeldRömerstadt Carnuntum - Petronell-Carnuntum - Römerland Carnuntum-Marchfeld

1.700 Jahre Geschichte im Hier & Jetzt

Vom 1. bis zum 4. Jahrhundert n. Chr. war Carnuntum eine bedeutende römische Weltstadt an der Grenze des Römischen Reichs. Durch die militärisch wichtige Lage zur Grenzsicherung und die Nähe zu großen Handelsrouten, entwickelte sich Carnuntum zur Hauptstadt der Provinz Oberpannonien mit rund 50.000 Einwohnern.

Das Ziel der Römerstadt Carnuntum ist es, die wissenschaftliche Grundlagenforschung und Geschichte lebendig zu machen. Das Römische Stadtviertel mit wiederaufgebauten antiken Häusern, die Amphitheater und das Museum Carnuntinum als Schatzhaus von Carnuntum lassen die Antike wiederauferstehen.

Interessante Termine & Veranstaltungen in Carnuntum 2022:

  • Fest der Spätantike - am 13. + 14. August 2022
  • Römerfest - am 17. + 18. September 2022
  • In den Wohnzimmern der Römer - am 26. Oktober 2022

Römisches Stadtviertel:

In Carnuntum ist die Römerzeit keine weit entfernte Vergangenheit, sondern mit allen Sinnen erlebbare Gegenwart. Dazu wurde ein römisches Stadtviertel am Originalstandort zum Teil wiedererrichtet. Sämtliche Baumaßnahmen und Ausstattungsdetails basieren auf archäologischen Befunden vor Ort.

Jahrelange Untersuchungen, aus denen Aufschlüsse zu Architektur, Heizungstechnik, Gebäudefunktion, Raumnutzung sowie Innenausstattung gewonnen werden konnten, dienten als wissenschaftliche Grundlage für den ausgeführten Wiederaufbau in überwiegend antiker Handarbeit und Handwerkstechnik.

Bei Ihrem Besuch eröffnet sich Ihnen ein einmaliges Zeitfenster in das antike Carnuntum im frühen 4. Jahrhundert!

  • Haus des Lucius:
    Es zeigt sehr gut den Lebensstandard der Caruntiner Mittelschicht, der Aufbau des Hauses und die solide Ausstattung sind Indizien für den beträchtlichen Wohlstand, zu dem es manche Bürger der Stadt gebracht hatten. Eine Küche mit Herd, ein Wohnraum (sogar mit Fußbodenheizung) und ein Geschäftsraum geben einen Einblick in den Alltag einer römischen Familie. Den Namen erhielt das Haus aufgrund einer Inschrift, die bei früheren archäologischen Untersuchungen gefunden wurde und auf einen Lucius Maticeius Clemens hinweist.
  • villa urbana:
    Die villa urbana war ein prächtiges Stadtpaläis und zeigt auf eindrucksvolle Weise den Lebensstil der Caruntiner Oberschicht. Schon der von Säulen flankierte Treppenaufgang zum Hauptportal zeugt vom Status und Selbstbewusstsein des einstigen Besitzers. Bisher wurden die prunkvollen öffentlichen Repräsentationsbereiche der Villa rekonstruiert, allerdings erstreckt sich der gesamte Komplex vermutlich bis zur Stützmauer der Straße im Süden der Anlage. Bemerkenswert war der Fund von rund 30 m² aufwändiger Wandmalerei, die nach aufwendiger Arbeit rekonstruiert werden konnte und nun im Hauptsaal des Gebäudes gemeinsam mit der wiederhergestellten steinernen Halbkuppel zu bestaunen ist.
  • Römische Therme:
    Ein Besuch der thermae mit ihren beheizten Räumen und Wasserbecken war fester Bestandteil der römischen Lebenskultur. Um auf den Luxus der Stadt Rom nicht verzichten zu müssen, errichteten die Römer auch in den weit entfernten Städten wie Carnuntum öffentliche Badeanlagen. Die größte Herausforderung beim Bau der Therme in Handarbeit war die Rekonstruktion der Fußbodenheizung und auch die Rekonstruktion der Wasserversorgung der Becken war höchst aufwändig - das Ergebnis der harten Arbeit ist die weltweit einzige römische Therme, die voll funktionsfähig am Originalstandort in antiker Bauweise errichtet wurde und durchgängig mit einer römischen Fußbodenheizung beheizt wird.
  • domus quarta:
    Das einzige am Originalstandort erhaltene Fußbodenmosaik in Carnuntum hat mit der teilrekonstruierten domus quarta (Haus IV) einen eidrucksvollen und angemessenen Platz bekommen. Das Ausmaß der bebauten Fläche und das Mosaik lassen auf ein luxuriös ausgestattetes Wohnhaus schließen. Der Mosaikraum dürfte während der warmen Jahreszeit als repräsentativer Speiseraum gedient haben.
  • Haus des Ölhändlers:
    Entlang der sog. Südstraße wurde als neueste Rekonstruktion im Römischen Stadtviertel ein Geschäftslokal für Waren des gehobenen Bedarfs vor dem Wohngebäude des Inhabers und anschließend eine überdachte Porticus wiederaufgebaut. Das Geschäftslokal besaß neben einer Theke für den Straßenverkauf auch einen Lager-, Ausstellungs- und Verkaufsraum für Kunden. Zu den meistimportierten Fernhandelsprodukten zählte neben Wein vor allem Olivenöl, so konnten mit diesem profitable Geschäfte gemacht werden. Außer zum Kochen wurde es auch zur Körperpflege und für Salben, Sonnen- und Kälteschutz sowie als Brennstoff für Öllampen benutzt.

Museum Carnuntinum:

Das Museum Carnuntinum erstrahlt seit 30. Juni 2022 in neuem Glanz. Zusätzlich zur Restaurierung wurde es auch innhaltlich neu gestaltet und präsentiert sich mit der brandneuen Ausstellung "Carnuntum - Weltstadt am Donaulimes". Anhand zum Teil noch nie gezeigter Exponate aus den Landessammlungen Niederösterreich werden die Stadtgeschichte, aber auch das gesellschaftliche Leben portraitiert.

Neben dem Alltag der einfachen Menschen sollen auch jene Persönlichkeiten, begonnen von Kaisern über bekannte Stadthalter bis hin zu reichen Bürgern vor den Vorhang geholt werden, die die Stadt nachhaltig prägten. Das Museum Carnuntinum ist damit der ideale Ausgangspunkt für die Entdeckungsreise durch die Römerstadt!

Schul- & Gruppenprogramme in Carnuntum:

2022 werden die Angebote für Schulklassen in der Römerstadt Carnuntum nochmals deutlich erweitert. Das neue Programm "Welstadt am Donaulimes" bietet Ihnen die ganze Faszination der römischen Geschichte: Tauchen Sie zuerst im Rahmen der Ausstellung im Museum Carnuntinum in die Welt der Römer ein. Im Anschluss erleben Sie die Vergangenheit hautnah und schreiten mit Ihrer Gruppe durch die weltweit einzigartigen rekonstruierten römischen Häuser und erleben die Geschichte wie vor 1.700 Jahren. Zusätzlich finden Sie natürlich auch wieder die bereits bekannten Programme!

Die Amphitheater von Carnuntum:

  • Amphitheater der Militärstadt:
    Das Amphitheater wurde während des 2. Jahrhunderts n. Chr. aus Stein erbaut, auf den Zuschauerrängen fanden insgesamt rund 8.000 Menschen Platz. Aufgrund der Lage direkt neben dem Legionslager wurde es gewiss auch für Exerzier- und Reiterübungen genutzt.
  • Amphithater der Zivilstadt:
    Das Amphitheater der Zivilstadt lag außerhalb des antiken Stadtmauern und wurde Ende des 2. Jahrhunderts n. Chr. errichtet. Die Arena war beiderseits der Tore von 25 Meter breiten Tribünen umgeben, die etwa 13.000 Besuchern Platz boten. Das Amphitheater der Zivilstadt liegt neben dem Römischen Stadtviertel in 10 Minuten Gehweite.
  • Ausstellung zur Gladiatur:
    Die beiden Amphitheater und die Gladiatorenschule belegen den hohen Stellenwert der Gladiatur im antiken Carnuntum. Eine Multimedia-Darstellung neben dem Amphitheater der Militärstadt gibt einen Einblick in die Welt der antiken Arenakämpfe.
  • Trainingsarena der Gladiatoren:
    Direkt neben dem Amphitheater der Zivilstadt lag die 2011 entdeckte Gladiatorenschule von Carnuntum. Zum Areal gehörte eine Trainingshalle, eine eigene Badeanlage sowie ein großer Versammlungsraum. Im Innenhof befand sich eine hölzerne Übungsarena mit 19 m Durchmesser, welche am Originalstandort neben dem Amphitheater rekonstruiert wurde.

Heidentor:

Das heutige Wahrzeichen der Römerstadt war ursprünglich ein Triumphbogen vor den Mauern der Zivilstadt von Carnuntum. In etwa 900 m südlich der Zivilstadt entfernt, wurde das Heidentor vermutlich in der Regierungszeit Kaiser Constantinus (351 - 361 n. Chr.) erbaut. Das Heidentor war einst ein Quadrifrons, ein Monument mit doppelten Durchgängen über vier Pfeilern. Die Außenabmessungen waren die eines Würfels mit einer Seitenlänge von 14,5 Metern. Der mächtige Figurensockel im Zentrum des Tors legt die Deutung als Triumphalmonument nahe, ein Durchgang durch den Bogen war somit nicht möglich. Auf dem ca. 4,3 m hohen Figurensockel war wahrscheinlich eine überlebensgroße Kaiserstatue aufgestellt.

Carnuntum zur Römerzeit:

Als temporäres Winterlager begonnen, wuchs Carnumtum zwischen dem 1. und 4. Jahrhundert n. Chr. zur Hauptstadt der römischen Provinz Oberpannonien mit rund 50.000 Einwohnern. Neben dem Legionslager und der umgebenden Lagerstadt, entwickelte sich außerhalb der militärischen Zone eine florierende Zivilstadt (municipium). Der Limes, die Grenze im Norden des Römischen Reiches, wurde in Carnuntum durch die Donau markiert.

Nicht nur aufgrund der militärisch wichtigen Lage zur Grenzsicherung des Imperiums, sondern auch wegen der Nähe zu wichtigen Handelsrouten entwickelte sich Carnuntum zu einer bedeutenden römischen Metropole.

  • 6 n. Chr. - der spätere Kaiser Tiberius errichtet im Raum Carnuntum ein befestigtes Winterlager; Beginn der römischen Präsenz in Carnuntum
  • 41 bis 54 n. Chr. - das Legionslager wird errichtet
  • ab ca. 70 n. Chr. - erste Siedlungstätigkeit in der Zivilstadt (Bereich des römischen Stadtviertels in Petronell-Carnuntum)
  • 81 bis 96 n. Chr. - unter Kaiser Domitian werden das Auxiliarkstell und das Amphitheater der Militärstadt errichtet
  • um 124 n. Chr. - Kaiser Hadrian verleiht Carnuntum das Stadtrecht, in dieser Zeit wird auch das Amphitheater der Zivilstadt errichtet
  • 171 bis 173 n. Chr. - Kaiser Marc Aurel hält sich in Carnuntum auf und beendet hier das 2. Buch seiner Selbstbetrachtungen
  • 193 n. Chr. - Lucius Septimius Severus wird in Carnuntum zum Kaiser ausgerufen
  • 194 n. Chr. - Carnuntum erhält das erweiterte Stadtrecht
  • 308 n. Chr. - Kaiserkonferenz in Carnuntum, Weihung eines Heiligtums im Rahmen dieser
  • 433 n. Chr. - die Provinz Pannonien wird an die Hunnen übergeben
  • Ende des 19. Jh. - die systematische Erforschung Carnuntums beginnt und dauert bis heute an

Feiern in der Römerstadt Carnuntum:

Egal ob Hochzeit, Geburtstag oder Firmenevent - Carnuntum mit seinem einmaligen römischen Flair ist der perfekte Rahmen für Ihre Veranstaltung. Entscheiden Sie sich für eine der bestehenden Möglichkeiten oder kontaktieren Sie uns mit Ihren ganz individuellen Wünschen. Unser professionelles und erfahrenes Team hilft Ihnen bei der Planung und lässt Ihre Feierlichkeit zum vollen Erfolg werden!

  • Hochzeiten:
    Ob standesamtliche Trauung in der villa urbana oder die festliche Tafel in eleganter Atmosphäre - in Carnuntum wird Ihre Vermählung garantiert zu einem unvergesslichen Erlebnis, an das Sie sich Ihr ganzes Leben lang gerne erinnern.
  • Geburtstage:
    Feiern Sie Ihren persönlichen Jubeltag bei uns in der Römerstadt oder überraschen Sie einen lieben Menschen - ein einmaliger Tag im Römischen Stadtviertel.
  • Römische Gaumenfreuden:
    Verblüffen Sie Ihre Freunde, Verwandten oder Kunden mit einem einzigatigen Festessen in der Römerstadt, das Sie in dieser Form sonst nirgendwo auf der Welt erleben können!
  • Incentives & Vermietungen:
    Sie möchten, dass Ihre Veranstaltung etwas ganz Besonderes wird? Das römische Flair Canuntums bietet einen außergewöhnlichen Rahmen abseits gewohnter Pfade.

Öffnungszeiten & Preise

Ab 19. März bis 20. November 2022, täglich von 09.00 - 17.00 Uhr geöffnet.

Das Museum Carnuntinum ist seit 30. Juni 2022 wieder offen! Auch die neue Ausstellung "Welstadt am Donaulimes" ist dort zu sehen.

Preise 
Erwachsene€ 12,-
Ermäßigt*€ 10,-
Kinder unter 11 Jahren in Begleitung eines Erwachsenenfrei
Kinder von 11 - 14 Jahre€ 6,-
Kinder von 15 - 18 Jahre€ 10,-
Schüler im Klassenverband ab 20 Personen€ 4,-
Gruppen ab 20 Personen€ 10,-

*Senioren, Studenten, Menschen mit Behinderungen, Präsenz- & Zivildiener nach Vorlage eines entsprechenden Ausweises.

Onlinetickets:

Wir empfehlen Ihnen die Möglichkeit des Onlineticketkaufs vor Ihrem Besuch, so können wir Wartezeiten an der Kassa vermeiden und Ihnen einen möglichst unkomplizierten Zugang zur Römerstadt ermöglichen!Bitte wählen Sie einfach HIER das Tagesticket für das Datum Ihres geplanten Besuchs aus. Auch Führungskarten können Sie vorab erwerben und sich einen Platz sichern. Direkt nach dem Kauf werden Ihnen die "Print-at-home"-Tickets per Mail zugeschickt!

Führungen:

2022 findet wieder ein regulärer Führungsbetrieb in der Römerstadt Carnuntum statt. Karten für die Führungen können am jeweiligen Tag vor Ort für die Restplätze oder vorab im Onlineshop erworben werden! Gehen Sie mit unseren Kulturvermittlern durch die römischen Straßen und die rekonstruierten Gebäude des antiken Carnuntums.

  • Führungen wochentags (Mo - Fr) um 11.00, 13.00 & 15.00 Uhr im Römischen Stadtviertel, Dauer: 1 Stunde
  • Führungen Wochenende + Feiertage (Sa - So) um 10.00, 11.00, 12.00, 13.00, 14.00 & 15.00 Uhr im Römischen Stadtviertel, Dauer: 1 Stunde
Preise 
Führungen wochentags für Personen ab 6 Jahren€ 3,-
Führungen Wochenende + Feiertage für Personen ab 6 Jahren€ 3,-

Anreise

Mit dem Auto:

Von Richtung Wien

  • Über die A4 (Richtung Budapest/Flughafen) bis zur Abfahrt Fischamend/Bratislava
  • B9 (Pressburger Bundesstraße, Richtung Hainburg) bis Petronell-Carnuntum bzw. Bad Deutsch Altenburg

Von Richtung Eisenstadt/Neusiedlersee

  • B50 (Burgenland Bundesstraße) in nordöstliche Richtung bis Neusiedl a. See - bei der Anschlussstelle auf die A4 (Richtung Wien) bis zur Abfahrt Bruck a.d. Leitha OST (Richtung Rohrau, Hainburg) und auf der B211 (Rohrrauer Bundesstraße) bis zur Abzweigung nach Petronell-Carnuntum bzw. Bad Deutsch Altenburg

Von Richtung Bratislava

  • B9 (Pressburger Bundesstraße) in Richtung Wien bis Bad Deutsch Altenburg bzw. Petronell-Carnuntum fahren

Mit der Bahn:

Carnuntum ist durch den Regionalexpress REX 7 optimal an Wien angebunden. Abfahrt an Werktagen und Wochenenden von Wien Mitte - Landstraße stündlich (um 8.19h, 9.19h, 10.19h etc.) in Fahrtrichtung Wolfsthal. Fahrzeit 1 Stunde. Von der Ausstiegsstelle Bahnhof Petronell-Carnuntum ist das Römische Stadtviertel nach 15 Gehminuten zu erreichen, folgen Sie der Wegbeschilderung.

Züge für die Rückfahrt nach Wien fahren ebenfalls stündlich (um 9.18h, 10.18h, 11.18h etc.) von Petronell-Carnuntum ab. Für den Besuch im Museum Carnuntinum ist der Bahnhof Bad Deutsch-Altenburg die richtige Ausstiegsstelle. Das Museum ist nach einem Fußweg von 20 Minuten erreichbar.

Parkmöglichkeiten:

An allen Standorten der Römerstadt Carnuntum befindet sich ein eigener, kostenfreier Besucherparkplatz unmittelbar neben dem Eingang zum jeweiligen Standort. Auch kostenfreie Busparkplätze sind vorhanden!

Kontakt
Römerstadt Carnuntum
Arch. Kulturpark Niederösterreich Betriebsgesellschaft
Hauptstraße 1A2404 Petronell-CarnuntumRömerland Carnuntum-Marchfeld Niederösterreich
+43 2163 33770
Wetter