# ferien

Der Sommer kommt in kleinen Schritten

Endlich ist es soweit! Gleichzeitig mit dem ersten Enzian in der Höhe blüht auch das Brandnertal wieder auf. Ab dem 15. Mai dürfen Gastronomiebetriebe öffnen und ab 29. Mai folgen Unterkünfte und Freizeiteinrichtungen. Auch die Bergbahnen Brandnertal nehmen den Betrieb mit 29. Mai wieder auf. Wir gehen also mit kleinen Schritten auf den Bergsommer zu - vielleicht etwas anders, als wir alle es gewohnt sind, aber unsere Gastgeber freuen sich dafür doppelt auf das Wiedersehen mit Ihnen!

 

Der Sommer kommt in kleinen Schritten näher - Urlaub im Brandnertal!

© Alpenregion Bludenz Tourismus

Wandern & Biken - starten Sie zu Fuß oder mit dem Bike in den Bergsommer:

Gemütliche Wanderungen mit sensationellen Panoramablicken laden ein, die Region zu entdecken: Auf leicht begehbaren Spazierwegen (gelb-weiße Markierung) oder bereits anspruchsvolleren Wanderwegen (weiß-rot-weiße Markierung) die südliche Wanderregion rund um Bludenz entdecken.

Über saftige Wiesen und steile Grate, durch Wälder und Schluchten, hinauf auf Gipfel und Alphütten - so vielfältig ist das Wandern & Radfahren im Brandnertal. Von gemütlichen Touren auf dem Hochplateau Tschengla über spannende Themenwege bis hin zu richtigen Gipfeltouren wie auf die Mondspitze ist für jeden Naturliebhaber etwas dabei. Egal ob man auf eigene Faust losgeht oder sich einer geführten Wanderung anschließt, das Naturerlebnis im Rätikongebirge liefert immer Stoff für Erinnerungen. Und wenn die Puste einmal ausgeht, wartet in der Nähe bestimmt eine gemütliche Alpe mit einer deftigen Jause.

Unsere Tourentipps:

  • Bürser Schlucht | Bürs: Der Weg durch das Naturdenkmal ist unbeschwerlich und dauert über das "Kuhloch" bis zurück nach Bürs ca. 2 Stunden. Die Bürser Schlucht ist ein beliebtes Ausflugsziel und ideal für Familienausflüge. Von der Ortsmitte führt der naturbelassene Schluchtweg durch riesige Konglomeratblöcke taleinwärts am Alvierbach entlang. Abwechselnd geht es über schmale Brücken mehrmals hin und her. Der Weg wendet und führt steil nach rechts hoch, zum höchsten Punkt der Tour. Hier wäre ein Aufstieg nach Bürserberg möglich (25 Minuten). Bergab erreicht man über einen breiten Weg eine Lärchenwiese. Im weiteren Verlauf führt der Weg an aufgerissenen Bodenspalten vorbei. Schließlich gelangt man ins Kuhloch, einer trockene Klamm, die in groben Schotter eingegraben ist. Über einen kleinen Waldweg geht es zurück nach Bürs.
  • Mondspitze | Bürserberg: Vom Wanderparkplatz in wenigen Minuten zur Alpe Rona. Weiter, teils durch Waldstücke, teils über Alpwiesen, immer Richtung Mondspitze. Nach der Furkla Alpe rechts zum Güterweg, der zum Klampera Sätteli führt. Ab dem Sätteli etwas felsig und etwas schwieriger zum Gipfel hinauf. Abstieg erfolgt nach Südwesten zum Schillersattel. Hier nach links auf einem Wanderweg hinunter, dabei zweimal den Güterweg zum Klampera Sätteli queren. Diesem dann folgen und über eine Wiese direkt zur Tschengla absteigen.
  • Kleine Runde um den Loischkopf | Bürserberg: Die MTB-Tour startet direkt bei der Talstation der Einhornbahn II am Hochplateau Tschengla, Bürserberg. Konditionsstärkere Biker starten über den Forstweg zur Bergstation der Einhornbahn II. Alle, die es lieber gemütlich angehen wollen, können die ersten Höhenmeter mit der Einhornbahn II überwinden und sparen sich so einige Höhenmeter. Ab der Bergstation der Einhornbahn II führt uns die Tour über den Forstweg "Burtscha" zum Burtschasattel. Am Burtschasattel lädt das Bergrestaurant Frööd zur gemütlichen Einkehr ein. Ab hier geht es nun noch ein kleines Stückchen bergauf bis zum Parpfienzsattel bevor die Abfahrt über den Alte Statt-Weg beginnt. Bei der Alpe Rona angelangt, gilt es noch ein kurzes Stück über die Straße zurückzulegen und gelangt so wieder zurück zum Aufgangspunkt.
  • Von Bürs nach Brand | Bürs-Brand: Diese gemütliche Tour startet im Ortszentrum von Bürs und führt über die alte Straßenverbindung hinein nach Brand. Von der Hauptstraße in Bürs zweigen Sie in die Werkstraße ab und nach kurzer Zeit in den Schaßweg. Sobald Sie den Schaßweg erreicht haben, führt Sie dieser von Bürs hinauf zur Schaß, weiter zum Klostermaisäß bis Sie den Golfplatz in Brand erreichen. Beim Golfplatz zweigt der Weg nun über eine Brücke Richtung Ortsteil Galaferda ab und verläuft entlang der Hauptstraße ins Ortszentrum von Brand. Retour für die Tour über den gleichen Weg.